Über uns

Über uns

App

-Gutsporträt-

 

- reintönige, naturbelassene Weine aus kontrolliert ökologischem Weinbau -

 

11995 hat Jürgen Landmann (damals 26 Jahre alt,  zurück aus München mit dem Studienabschluss zum staatlich geprüften Getränkebetriebswirt), gemeinsam mit seinem Bruder den Entschluss gefasst, den seit mehreren Generationen im Familienbesitz befindlichen Winzerbetrieb zu übernehmen.  Seit 01.07.2013 führt Jürgen Landmann das Weingut in eigener Verantwortung mit seinem Team.

Der Anbau erfolgt nach kontrolliert ökologischen Richtlinien in klimatisch optimaler Weinlage am Tuniberg, südwestlich von Freiburg. Der Tuniberg besteht aus einer  über 145 Millionen Jahre alten in Deutschland einzigartigen Kalkscholle, aus der Zeit des Juras. Sedimentationen des damals, bis in die jetzige Rheinebene reichenden Urmeers, bildeten diese für den Weingeschmack und die Weinrebe ideale Gehaltsstruktur. Diese wurde während der Eiszeit von einer feinen Lössschicht überzogen. Der Löss war im Juragebirge von Gletschern  abgeschliffen worden, und wurde zu uns an den Tuniberg geweht. Teilweise sind die Lössschichten bis zu 10m tief, was der Qualität des Weines ganz besonders zu Gute kommt.

Die großen Grand Cru Weine des Burgunds wachsen nicht umsonst auf fast identischem Untergrund. Da wir uns von Boden und Klima in einer sehr begünstigten Region befinden, bauen wir zu 80% Burgundersorten an, die bei uns bereits durch römische Siedler vor ca. 2000 Jahren kultiviert wurden.

Referenzen

 

Wir sind besonderes stolz, unter den 30 renommiertesten Restaurants Deutschlands mit unseren Weinen und Sekten vertreten zu sein. 

 

 

Darunter sind unter anderem:

Residenz Heinz Winkler/Aschau, Restaurant Hotel am Schlossgarten/Speisemeisterei/ Stuttgart, Schuhbeck München, Husarenquartier,Hotel Palace FirstFloor/Berlin,

Landhaus Scherrer/Hamburg, Sackmann/Baiersbronn, Lorenz Adlon Esszimmer

 

Der biologische Weinbau bedeutet für uns die Erzeugung bester Weinqualitäten bei gleichzeitigem komplettem Verzicht auf den Einsatz von Insektiziden, Herbiziden und für Natur und Mensch schädlichen Fungiziden.

 

Die Erhaltung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit steht ebenso im Vordergrund, wie Vorbeugemaßnahmen per Hand und mechanischer Art gegen das Auftreten von Beikräutern, Krankheiten und Schädlingen.

 

Boden- und Landschaftspflege

  • Erhalt des ökologischen Gleichgewichts durch Schaffung einer natürlichen Humusschicht mit Dauerbegrünung
  • gezielte Ansiedlung und Förderung der Artenvielfalt von Pflanzen und Nützlingen im Weinberg
  • Verwendung von Naturdünger des ortsansässigen Pferdegestüts
  • Einsatz biologischer Verfahren zur Schädlingsbekämpfung, zum Beispiel die Verwendung von Sexuallockstoffen zur Verwirrung der Insekten

  

 

 

 

Weingut Landmann Inh. Jürgen Landmann

Umkircher Str. 29

79112 Freiburg/Waltershofen

Tel.: 07665/67 56   Fax.: 07665/5 19 45

www.weingut-landmann.de

 

        Rebpflege und Weinausbau

  • Rebenerziehung mit gut durchlüfteter        Laubwand und angepasster Rebstockzahl, um die Pflanzengesundheit und Traubenqualität auf ein Höchstmaß zu bringen
  • Ertragsreduzierung  auf   40 - 60 hl pro Hektar  z.B. Grünernte, Trauben teilen von Juni bis September
  • reintönige und bekömmliche Weine,  naturbelassen durch selektive Handlese, bei optimal ausgereiftem Traubengut
  • schonende Traubenverarbeitung durch  Ganztraubenpressung und Verzicht auf Pumpen der Maische
  • 3 Wochen Maischekontaktzeit bei Rotweinen im traditionellen Holzmaischegärbehälter.

Der ökologische Anbau wird auf unserem Weingut regelmäßig durch die Ökokontrollstelle DE-006 kontrolliert.

Uns kommt es darauf an, dass Weinerzeugung und Weingenuss auch ein Stück Verantwortung gegenüber der Natur sind.

Eine weitere Besonderheit bei uns:

Keine Prädikate auf der Flasche, da Trauben bei optimaler Reife selektiv von Hand im besten Qualitätsbereich gelesen werden.

Die Weine sind  von Klima, Terroir  und Ausbau mineralisch,  trocken  vinifiziert.

Der Begriff Spätlese würde verwirrend wirken.

Wein soll buchstäblich als Naturprodukt verstanden werden, und beim Produzieren ist die Natur der gleichberechtigte Partner, auf dessen Wohl man guten Gewissens anstoßen kann.

Jürgen Landmann